VPKV e. V.
Verein zur Förderung der Methode Puppenspiel
in der Kriminal- und Verkehrsprävention (VPKV)
vpkv


Liebe Besucher,

der "Verein zur Förderung der Methode Puppenspiel in der Kriminal- und Verkehrsprävention e. V." (VPKV) begrüßt Sie recht herzlich auf seiner Homepage. Wir bemühen uns Ihnen hier einen kleinen Einblick in unseren Verein und unsere Arbeit zu gewähren. Der Verein ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Puppenspielerinnen und Puppenspielern aus vornehmlich verschiedenen Polizeipuppenbühnen. Über den Polizeihund “Wuschel“ bis hin zu selbstgefertigten Figuren, Handspielpuppen oder Mimik-Figuren (Klappmaul) ist im Puppenspiel der Polizistinnen und Polizisten alles vertreten, bisweilen ist sogar noch der Kasper dabei. Ebenso sind von der Guckkastenbühne, dem Tischtheater bis hin zum Schatten- oder Marionettenspiel die unterschiedlichsten Bühnen- und Präsentationsformen vertreten. Alle Puppenführerinnen und Puppenführer sind ausgebildete Puppenspieler, wobei die Aus- und Fortbildung nicht nur über polizeiinterne Lehrinstitute, sondern auch durch externe professionelle Referentinnen und Referenten erfolgt.

Der VPKV betreibt jedoch keine mobile Puppenbühne und ist als Verein nicht in der Lage als Figurentheater auf Events Aufführungen zu präsentieren. Wenn Interesse an der Präsentation eines unterhaltsamen Puppenstückes besteht, sollten die ortsbezogenen Bühnen angesprochen werden. Sie freuen sich über jeden Auftrag! Puppenbühnen der Polizei präsentieren ausschließlich Themen zur Verkehrsunfall- und Kriminalprävention, vom sicheren Überqueren der Fahrbahn bis hin zu Gewaltthemen. Diese Inhalte sind grundsätzlich nicht zur reinen Unterhaltung oder zur Präsentation vor "Laufkundschaft" geeignet! Das polizeiliche pädagogische Puppenspiel ist konzeptionell an die Gewährleistung einer Vor-/Nachbereitungsphase, an die Zusammenarbeit mit Multiplikatoren (Eltern und Fachpersonal des Elementar-, Primar- und Sekundarbereichs) und an bestimmte (möglichst homogene) Zielgruppen (vom Kindergartenkind, über Jugendliche und Erwachsene bis hin zum älteren Menschen) gebunden - dies bei Festivitäten sicher zu stellen ist schier unmöglich. Sollten Sie Fragen bezüglich unserer Arbeit haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern unserer Seite und würden uns freuen Sie wieder hier zu sehen.

Könnte ich auch Mitglied werden?

Diese Frage wird unseren Kolleginnen und Kollegen der Polizeipuppenbühnen, gerade beim Besuch einer Einrichtung im Elementar– oder Primarbereich, vom Fachpersonal oft gestellt. Viele Erzieherinnen/Erzieher oder Pädagoginnen/Pädagogen, ja sogar Mütter sind vom Puppenspiel so sehr begeistert, dass sie gern selbst präventiv mit einer Figur agieren würden. Auch für Studentinnen/Studenten (insbesondere bei Lehramtsanwärter/Innen der Primarstufe oder der Förderschule) wäre der Einsatz eines nicht schultypischen Mediums eine Bereicherung. Ob diese Puppe nun als Moderationshilfe eingesetzt werden soll oder ob gar zu zweit gespielt werden soll – es scheitert meist am “know how“. Wochenendseminare von bis zu 400 Euro oder Kursgebühren von 1.300 Euro je Person schrecken jedoch die meisten Interessierten ab. Dort würden sie zwar eine gute Grundlage durch Fachleute bekommen, wer jedoch zunächst nur einmal ausprobieren möchte, ob ihm der Umgang mit einer Figur überhaupt liegt und ob er Spaß am eigenen Spiel hat, dem würde zunächst ein Schnupperkurs völlig ausreichen.

In unseren Fortbildungen bieten wir derartige Schnupperkurse (vermittelt durch qualifizierte in- und externe Fachleute) für unsere Mitglieder an. Sind die Grundlagen bekannt muss ohnehin zunächst hinreichend geübt werden (vor allem bezüglich der Selbstdisziplin), wenn ein Spiel nicht zum Fiasko werden soll. Ein ehrliches Feedback kann im Vorfeld jedoch ein geeigneter Filter sein, um hohe Kosten zu vermeiden, die sich letztendlich nicht lohnen würden. In anderen Bereichen nimmt man üblicherweise ja auch zunächst eine Probestunde, bevor man viel Geld investiert und beim zweiten Termin merkt, dass einem dies doch nicht liegt. Eine Puppe richtig zu führen ist nun einmal auch nicht leicht und das Figurenspiel liegt noch lange nicht allen interessierten Personen. Wir empfehlen daher: Erst schnuppern! Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass dies kein Ersatz für eine umfassende Ausbildung als Figurenführer sein kann. Ein derartiger Schnupperkurs kann nur Basics vermitteln und klären, ob eine weitere Qualifizierung lohnt.

Diese erfolgt dann bei Polizistinnen/Polizisten durch Fachleute an unseren Aus- und Fortbildungsinstitute und/oder durch externe Kursteilnahme. Letzteres wäre auch für polizeifremde Mitglieder die geeignete Option. Bei den vereinseigenen Fort- und Weiterbildungstagen verpflichten wir für unsere Workshops immer auch ausgebildete und studierte Puppenspielerinnern/Puppenspieler, um durch dieses externe Fachpersonal unsere Mitglieder zu den einzelnen Themen zu schulen. Um zurück zur Eingangsfrage zu kommen: “Ja!“ Natürlich kann jede volljährige natürliche Person Mitglied im VPKV werden, schließlich sind wir ein offener Verein. Wenn Sie sich über eine Mitgliedschaft informieren möchten, finden Sie dazu im Downloadbereich Informationen. Beachten Sie auch unsere Veranstaltungen oder Sie nehmen einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, welches wirklich an der Methode Puppenspiel interessiert ist und dieses Medium nicht als Kasperletheater, sondern zum Wohle der Prävention einsetzen möchten.

VPKV e.V. - Der Vorstand

 

vpkv

Der VPKV als zuverlässiger, fachkompetenter Partner...

Hier wird sichtbar, was eine fundierte Ausbildung, laufende Fortbildung und eine ständige fachliche Beratung und Unterstützung durch den VPKV ausmacht...

 

 

3. Bundeskongress und Fort- und Weiterbildungstage der Polizeipuppenspielerinnen und -puppenspieler Deutschlands 2017

Der 3. Bundeskongress im April 2017 ist gleichzeitig das 25.Symposium und das 20jährige Jubiläum des VPKV e.V. Im Rahmen der Ausschreibung konnten wir das Polizeipräsidium Essen als Kooperationspartner für die Veranstaltung im Jahr 2017 gewinnen.

 

Innenministerium in Schleswig-Holstein geht neuen Weg:

Das Innenministerium möchte die Polizeipuppenbühnen unter einem neuen Konzept arbeiten lassen. Das bisherige Personal soll, aufgrund knapper Personalressourcen, in anderen Dienstbereichen arbeiten. Die Bühnen sollen ohne Polizeibeamte weiter betrieben werden. In welcher Form dies stattfinden kann wird noch geprüft. Mehr dazu: The never ending story!


vpkv



Mit Unterstützung des VPKV wurde die Polizeipuppenbühne Koblenz mit neuem Theaterbus ausgestattet.
(Mehr dazu auf der Seite der Landesvertretung Rheinland-Pfalz)

 

 

 

 

Stand:

*Zur Vereinfachung des Textes wurde auf dieser Homepage lediglich die männliche Sprachform gewählt. Sie steht jedoch ebenfalls für die weibliche Form.